Skip to main content

So gut wie neu: Gebrauchte Elektrofahrräder

Auf der ganzen Welt gilt es als Sportgerät und alltägliches Fortbewegungsmittel Nummer eins: das Fahrrad. Schon seit dem Beginn des neunzehnten Jahrhunderts lässt sich die zweirädrige Erfindung in ganz Mitteleuropa nutzen, wenig später erfolgte dann der weltweite Durchbruch des Drahtesels.
Doch die anfänglichen Varianten haben mit den aktuellen Fahrradmodellen nur noch sehr wenig gemeinsam. So gilt neben Mountainbike und City-Fahrrad das Elektrofahrrad als besonders beliebt und gern genutzt. Denn solch ein elektronisches Fahrrad, welches auch oftmals einfach nur mit der Abkürzung „E-Bike“ gekennzeichnet wird, hat insbesondere für ältere und generell nicht allzu fitte Personen einige positive Eigenschaften zu bieten.

Durch den elektrischen Antrieb erhält der Fahrer schlichtweg eine deutlich spürbare Unterstützung! Während der Fahrt auf einer Ebene können somit gut und gerne Geschwindigkeiten von 30 km/h erreicht werden. Sollte es einmal bergauf gehen, kann der elektrische Motor selbstverständlich ebenfalls eingeschaltet werden. So kann ein elektrisches Fahrrad eine deutliche Unterstützung bieten und ausgedehnte Fahrradtouren wieder möglich machen.

Doch solch eine elektrische Unterstützung hat auch ihre Grenzen. Der Akku eines E-Bikes beispielsweise ist oftmals schon nach gut 2 Stunden der Dauerunterstützung aufgebraucht. Auch das Aufladen des Akkus kann von Modell zu Modell viel Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem: Hochwertige E-Bikes können gut und gerne mehrere tausend Euro kosten! Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen ein E-Bike nicht im Neuzustand erwerben, sondern viel lieber gebrauchte Modelle bei ebay kaufen. Doch auch bei dieser relativ günstigen Anschaffungsmethode gibt es einige Besonderheiten zu beachten, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Besonderheiten beim Kaufen eines E-Bikes im Internet

Einen sehr wichtigen Punkt beim Kauf eines elektrischen Fahrrads aus dem Internet stellt die Berücksichtigung des Verkäuferportals dar. So können zwar professionelle Verkäufer und Zwischenhändler mit seriösen Angeboten dienen, doch nach wie vor sollten die Transferbewertungen anderer Käufer beachtet werden. Auch wenn sich nur wenige Warnungen vor Betrügereien des Anbieters in dem Verkäuferprofil finden lassen, sollte der Käufer eher misstrauisch beim Kauf des E-Bikes sein.

Neben dem allgemeinen Zustand des Fahrrads ist zudem unbedingt der Wohnort des Verkäufers beziehungsweise der Lagerplatz des Fahrrads zu berücksichtigen. So sollte am besten ein Modell gekauft werden, welches in einem vertretbaren Umkreis des Käufers verkauft wird. Denn die Versandkosten eines solchen E-Bikes können die eigentliche Summe, die bei dem Kauf des Geräts fällig wird, deutlich wachsen lassen. Außerdem kann bei der persönlichen Abholung das Modell zunächst einmal ausgetestet werden!

Werden diese Punkte beim Kauf jedoch beachtet, steht dem Schnäppchen-E-Bike aus dem Internet nichts mehr im Weg.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *