Skip to main content

Das Fahrrad zum Elektrorad umbauen

Die Fortbewegung mit dem Fahrrad hat in den letzten Jahren immer stärker an Beliebtheit gewonnen. Das Fahrradfahren hat einen ausgezeichneten Ruf, denn die Mobilität auf zwei Rädern ist nicht nur ausgesprochen umweltfreundlich, sondern dient auch in nicht zu unterschätzendem Maße der Fitness und der Gesundheit des Fahrers.

Die Benutzung eines ausschließlich durch Muskelkraft angetriebenen Fahrrads wird aber bei körperlich schlecht trainierten Menschen oder bei Fahrten in hügeligem Gelände schnell zu einer wenig erfreulichen Beschäftigung. Aus diesem Grund boomen seit einiger Zeit Fahrräder, bei denen der Kraft des Fahrers mittels ein Elektromotor als Unterstützung beigestellt wird. Insbesondere die Pedelecs, bei denen in der Regel immer noch ein Pedaleinsatz notwendig ist, erfreuen sich ausgesprochener Beliebtheit. Wer bereits ein hochwertiges Fahrrad besitzt, ist nicht immer gewillt, wegen des Elektromotors ein vollständig neues Fahrrad zu kaufen, sondern möchte eher ein Elektrofahrrad bauen, indem er das vorhandene Rad umbaut.

Der Umbau eines konventionellen Fahrrads zu einem Elektrofahrrad ist durchaus möglich. Für alle gängigen Radgrößen sind hierfür Bausätze im Handel, bei denen die Antriebsleistung des Elektromotors an das Vorderrad gebracht wird. Ein derartiger Bausatz ist in der Regel aus mehreren Einzelkomponenten aufgebaut. Hierbei handelt es sich um den eigentlichen Motor, den Tretsensor, einer Anzeige sowie dem Akku. Die Leistung des Motors kann individuell angepasst werden, sodass das zu bewältigende Gelände und das Leistungsvermögen des Fahrers bei der Auswahl des Umbausatzes berücksichtigt werden können. Bei der Wahl der Leistungsstärke des Motors sollte berücksichtigt werden, dass das Gewicht von Motor und Akku in direkter Abhängigkeit zu der zur Verfügung gestellten Leistung steht. Für die meisten Nutzer und Anwendungen des Pedelecs ist eine Leistung von 250 Watt ausreichend.

Das Fahrrad zum Elektrofahrrad umbauen ist mit ein wenig handwerklichem Geschick in Eigenleistung möglich. Wer hierüber nicht verfügt, kann den Umbau auch beim Fachhändler oder in einer Fahrradwerkstatt vornehmen lassen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *